Literatur in Winterthur

«Valentin las auch deshalb so gern, weil er fest daran glaubte, dass man durch nichts auf der Welt so viele Leben neben- und nacheinander leben konnte wie durch das Lesen.»


Rafik Schami, Reise zwischen Nacht und Morgen

Aktuell
Max Küng — «Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück»

Eingeführt von Andrea Weber

Hinweis: Aufgrund der grossen Nachfrage können für diese Lesung keine Reservationen mehr entgegen genommen werden. Gerne verweisen wir Sie an die Abendkasse. Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Dass die Nachbarin, die oben wohnt, stichfestes Mokka-Joghurt mag und der Nachbar von der gleichen Etage auf dem Klo sitzend Wetten abschliesst, wissen Sie wahrscheinlich nicht. Vielleicht wollen Sie es auch nicht wissen. Aber sobald man es weiss, entwickeln sich nebenan Figuren und Geschichten. Im Roman Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück spienzelt der Leser hinter die Vorhänge und Türen der Mietwohnungen eines Hauses im Kreis 4 in Zürich. Nachdem alle Bewohner gleichzeitig die Kündigung erhalten, verwickeln sich ihre Lebensgeschichten. Max Küng leiht Blick, Nase und Gespür dem Alltag der Menschen. Das macht er auch in seinen Kolumnen. Mit seiner Sprache schafft er es, Geruch, Gefühl und Getue festzuhalten und an den Frühstückstisch, in den Pendlerzug oder unter die Leselampe ans Bett zu bringen — wo auch immer man in seinen Texten stöbert.

 

Max Küng, geboren 1969 in Maisprach bei Basel, besuchte nach der Ausbildung zum Computer-Programmierer die Ringier Journalistenschule. Seit 1999 ist er Reporter und Kolumnist beim Magazin des Tages-Anzeigers. Im September erscheint der Roman Wenn du dein Haus verlässt, beginnt das Unglück als Taschenbuch. Max Küng lebt seit 2005 in Zürich, ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

03.12.18, 19.30 Uhr

COALMINE Café, Türöffnung 18.30 Uhr, Eintritt: 20.– / 10.–, Mitglieder LVW: Eintritt frei