Literatur in Winterthur

«Valentin las auch deshalb so gern, weil er fest daran glaubte, dass man durch nichts auf der Welt so viele Leben neben- und nacheinander leben konnte wie durch das Lesen.»


Rafik Schami, Reise zwischen Nacht und Morgen

Aktuell
Angelika Overath — «Ein Winter in Istanbul»

Eingeführt von Evelyn Schertler Kaufmann

Hinweis:  Aufgrund der grossen Nachfrage können für diese Lesung keine Reservationen mehr entgegen genommen werden. Gerne verweisen wir Sie an die Abendkasse. Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Cla, Gymnasiallehrer aus dem Engadin, forscht in Istanbul über den spätmittelalterlichen Gelehrten Nikolaus von Kues. Dabei verliebt er sich in Baran, den türkisch-griechischen Kellner. Mit ihm erobert er die pulsierende Stadt, geht ins Hamam, debattiert über die Ost- und Westkirche und politische Konflikte. Als Clas (So-gut-wie-)Verlobte Alva zu Besuch kommt, begreift er, wie weit er aus seinem Leben gefallen ist. Poetisch vielschichtig verführt uns ein paralleles Erzählen zu einer Zeitreise in die Erlebnisse des Nikolaus während seiner legendären Schifffahrt (Istanbul-Venedig), die dieser mit dem byzantinischen Kaiser von Konstantinopel im 15. Jahrhundert unternommen hatte. Wie nah sich christliche Mystik und islamischer Sufismus sein können, offenbart sich hier aufs Farbigste.

 

Angelika Overath, 1957 in Karlsruhe geboren, arbeitet als Reporterin, Literaturkritikerin und Dozentin und hat die Romane Nahe TageSie dreht sich um und Flughafenfische geschrieben, welcher u.a. 2009 für den Deutschen und Schweizer Buchpreis nominiert wurde. Für ihre literarischen Reportagen erhielt sie den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Sie lebt in Sent, Graubünden.

24.06.19, 19.30 Uhr

COALMINE Café, Türöffnung 18.30 Uhr, Eintritt: 20.– / 10.–, Mitglieder LVW: Eintritt frei